Am Faschings-Dienstag, 25.2 haben wir geschlossen.
Betriebsurlaub vom Fr 6.3 bis Sa 14.3.

Matrix-Rhythmus-Therapie

Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist als praktische Konsequenz aus der zellbiologischen Grundlagenforschung von Dr. Ulrich Randoll an der Universität Erlangen entstanden. Der Körper aller warmblütigen Tiere schwingt mit 8 bis 12 Schwingungen pro Sekunde. Dabei ist die Skelettmuskulatur der größte und stärkste Taktgeber dieser Mikrozirkulations-Prozesse. Auf zellulärer Ebene sorgt dies Schwingung für eine Pumpwirkung, die Nährstoffe und Abfallstoffe an- und abtransportieren hilft. Funktioniert diese Zellschwingung nicht mehr einwandfrei, ist ein optimales Arbeiten der Zellen nicht mehr möglich und es kommt zu Schmerzen und Gewebeveränderungen.

Bei der Matrix-Rhythmus-Therapie wirkt der Therapeut von außen auf die Körperzellen und ihre Umgebung, die Matrix ein. Die Eigenschwingung des Körpers und der Zellen wird angeregt bzw. wiederhergestellt. Dadurch kann der Zellstoffwechsel wieder stattfinden und sich die Stoffwechselprozesse der betroffenen Körperregion wieder normalisieren.

Das Gewebe wird durchlässig, Schmerzen und Entzündungen können so gelindert werden und Bewegungseinschränkungen beseitigt werden.

Diese sanfte und doch tiefenwirksame Therapieform, wird von Tieren in der Regel sehr gut angenommen und kann mit anderen Verfahren der Physikalischen Therapie kombiniert werden.